Mittwoch, 4. Oktober 2017

(Rezension) GötterFunke - Hasse mich nicht: Band 2 - Marah Woolf


Geb. Ausgabe: € 18,99
Ebook: € 9,99

Hörbuch: € 12,99
Seiten: 481
Verlag: Dressler Verlag
Erschienen am: 22.09.2017



Erstmal ein großes Dankeschön, dass ich an der Leserunde teilnehmen durfte!!!!
Sie war echt genial!!!! Und vorallem mal was ganz neues und spezielles, mit Tagesfragen und einer Zusatzaufgabe!!
Echt toll <3






Aber jetzt zum Buch, worum gehts?

 

Achtung!!! Band 2 einer Reihe!!!


Wieder zurück aus dem Sommercamp versucht Jess alles zu vergessen und ihr Leben wieder in geordnete Bahnen zu leiten. Doch ein gebrochenes Herz lässt sich nicht so leicht heilen...vorallem nicht, wenn der Grund dafür auch noch als neuer Schüler an der Highschool auftaucht. Was haben die Götter vor, warum sind sie in Monterey? Ist Agrios ihr aus dem Camp gefolgt und trachtet Jess nach dem Leben? 
An ein normales Leben ist nun nicht mehr zu denken und zu allem Überfluss klebt ihr auch noch Cayden an den Fersen. Wie lange kann sie ihm widerstehen? Und vorallem fragt man sich, was er im Schilde führt? Will er Jess nochmal das Herz brechen oder sind seine Absichten diesmal ganz uneigensinnig?




Wie erging es mir mit dem Buch?


Eine gefühlte Ewigkeit habe ich auf das Buch gewartet. Der erste Band war schon mega toll und hat mich wahrhaftig begeistert. Jedoch hat Marah mich - genau wie Cayden Jess - mit einem gebrochenen Herzen zurückgelassen.... Doch noch scheint nicht alles verloren!!!! Noch bestand Hoffnung, dass alles gut werden würde!

Jess Herz ist gebrochen. Sie fühlt sich hintergangen und verraten. Ihre ehemals beste Freundin Robyn hat nur an sich selbst gedacht und mit Cayden geschlafen. Jedoch war es in Hinsicht auf Robyn für mich keine Überraschung gewesen, da ich mich immer wieder fragen musste, wie jemand wie sie sich als "beste Freundin" bezeichnen konnte. Und auch im zweiten Band scheint sich ihr Charakter nicht zu verbessern. Selbstsüchtig und ohne Rücksicht auf andere nimmt sie sich was sie will und wo sie will.
Jedoch was oder besser gesagt wen will sie? Oder ist sie nur darauf aus Jess auch noch das restliche Leben zur Hölle zu machen?

Als die Götter in der Highschool auftauchen hat mein kleines Herz sofort höher geschlagen. Denn auch wenn Cayden einen großen Fehler gemacht hat, konnte ich ihm schon nach dem ersten verschmitzten Lächeln nicht mehr böse sein. Ja, ich bin schwach....! Gott sei dank muss man ja sagen, hat es Jess ihm nicht so leicht gemacht. Ich denke, dass genau dieser Bruch im ersten Band ihr eine neue Stärke und Kraft gegeben hat.
Außerdem bekommt Cayden Konkurrenz an der Schule. Ein neuer Schüler - Mateo - der auf seine eigene Art fasziniert und neugierig macht und der außerdem die Möglichkeit hat Jess eine normale menschliche Beziehung zu geben. Jedoch kann sie Cayden wirklich vergessen? Oder ist da doch viel mehr als sie zuzugeben scheint?

Und wie ist es mit Cayden selbst? Welche Motive verfolgt der Gott? Ist er wirklich verliebt in Jess oder will er sie nur für seine Zwecke nutzen um sein Ziel der Sterblichkeit zu erreichen und gleichzeitig irgendwie Agrios aufzuhalten?

Der Band hatte es wirklich in sich, da die Charakter, die wir aus dem ersten Buch kennen und lieben gelernt haben, wieder ganz neue Facetten aufzeigten. Jene, die wir vielleicht im Sommercamp unbeschreiblich toll fanden, hab sich komplett ins Gegenteil verändert und immer wieder fragt man sich als Leser, ob sie wirklich ihr wahres Gesicht zeigen. Was ist Realität und was Fiktion?

Auch den vermeintlichen Bösewicht Agrios lernt man von einer komplett neuen Seite kennen. Jedoch hat man auch hier ewig die Frage im Hinterkopf: Spielt er ein Spiel oder ist er vielleicht ganz anders als er von Zeus und seiner Familie dargestellt wird? Essentielle Fragen werden einen in den Kopf gepflanzt und die Linien zwischen Gut und Böse verschwimmen! Denn wer spricht die Wahrheit und wer hat nur seine eigenen Ziele im Sinn?

Wie schon der erste Band hat auch der Zweite mich komplett überzeugt! Die Geschichte rund um Cayden bzw. Prometheus und Jess bekommt neue Dimensionen, neue Sichtweisen und bietet jede Menge prickelnde Momente. Marah hat eine so tolle Schreibweise, die selbst die banalsten Momente einfach nur toll macht. Bereits vor Jahren hatte sie sich mit der "MondLichtSaga" mich als Fan gesichert - wobei ich da den vierten Teil noch lesen muss - und jetzt auch mit der Götterfunke-Reihe.

Das Ende von "Hasse mich nicht" hat mich unheimlich umgehauen. Wieder einmal zurückgelassen mit gemischten Gefühlen, die ich an dieser Stelle nicht näher definieren will um die Spannung nicht vorwegzunehmen, fiebere ich dem Abschluss durch "Verlasse mich nicht" entgegen! 


Bewertung:







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen