Donnerstag, 24. August 2017

(Rezension) Targa - Der Moment, bevor du stirbst von B.C. Schiller


Taschenbuch: € 10,00
Ebook: € 8,99
Hörbuch-Download: € 9,95
Audio-CD: € 13,95
Seiten: 400
Verlag: Penguin Verlag
Erschienen am: 10.07.2017



Erstmal danke an den Verlag sowie an Barbara und Christian Schiller persönlich für das Buch!!!!



Ich muss sagen, dass ich so aus dem Häuschen und total überrascht war, als ich in meinem Email-Posteingang eine Mail von den beiden Autoren persönlich hatte!!! Sie hatten sich doch tatsächlich die Mühe gemacht und sich meinen Blog genauer angesehen und neben ein paar anderen Blogs auch mich ausgewählt um ihr neues Herzensprojekt "Targa" zu lesen und zu bewerten!

<3 Ein großes DANKEEEE nochmal an dieser Stelle <3




Nun aber zum Buch!!!! Ich will euch nicht länger auf die Folter spannen!!!


Worum gehts?


Über die Jahre hat Targa um ihr Herz ein Gefängnis errichtet und niemanden an sich rangelassen. Sie hat keine Freunde, keine Liebe und nichts zu verlieren. Aber genau das macht sie zu einer der gefährlichsten und besten Undercover-Ermittlerinnen unserer Zeit. Ihr neuer Fall hat es in sich. Denn sie kommt dem Bösen näher als es gut für sie ist und zieht sie mit Haut und Haaren ins Ungewisse.....




Wie erging es mir mit dem Buch!


Das Cover finde ich gut und ansprechend, passend für einen Thriller. Vorallem finde ich es toll, dass einem die Person darauf den Rücken zukehrt und man somit noch einigen Spielraum hat um Targa selbst ein Gesicht zu geben!

Das erste Kapitel zeigt eine traurige Szene aus der Vergangenheit, welche eine große Rolle im weiteren Buch spielen wird. Also lest mit Bedacht!

Targa ist ein recht eigensinniger Charakter. Sie hat ihr Herz hinter einer Mauer verbarikardiert und jeglicher Versuch ihrer Umwelt ihr nahezukommen, stößt nur auf mässigen Erfolg. Aber genau das hat sie für mich so spezial und toll gemacht und perfekt für die Rolle, die die Autoren für sie vorgesehen haben.

Wir erleben das Buch aus verschiedenen Blickwinkeln. Einerseits haben wir Targas Perspektive, die einem immer wieder einen kleinen Eindruck in ihr innerstes Wesen gewährt und immer wieder auch zeigt, dass sie nicht ganz so kalt ist, wie sie vielleicht vorgibt und glaubt zu sein. Aber ist die Mauer, die sie gebaut hat wirklich überwindbar oder ist es nur ein von Autoren aufgebautes Trugbild?

Ein weiterer Handlungsstrang hat sein zu Hause auf einer Insel in einem Hochsicherheitsgefängnis. Ein geheimnisvoller Charakter, der viele Fragen aufwirft. Allen voran die Frage, welchen Bezug er zu Targa und dem Serienmörder hat. So viele verschiedene Ideen schwirren einem im Kopf rum. Denn der Charakter hat eine mystische und auch irgendwie böse Aura, die es gilt zuzuordnen. Ist er nur Ablenkungsmanöver? Oder hat er eine tragende Rolle? Zu Beginn hat er mir wirklich Gänsehaut bereitet aber im weiteren Verlauf wird durch die Lüftung eines Geheimnisses ein neues Licht auf ihn geworfen....eine neue Weise ihn zu sehen und zu verstehen....

Und zu guter letzt Falk Sandman. Ein charismatischer, attraktiver und überaus cleverer Hochschuldozent, der besessen ist von den letzten Worten sterbender Menschen. Er führt sogar einen eigenen Blog hierzu. Ihn gilt es zur Strecke zu bringen. Jedoch ist es nicht so einfach, wie es Targa sich anfangs vielleicht vorstellt. Es beginnt ein überaus spannendes und trügerisches Spiel irgendwo zwischen Zuneigung und Hass. Welche Seiten weckt er in Targa? Kann sie sein Vertrauen gewinnen und sich in sein Leben schleichen oder ist er zu clever?

Nach "Ich bin die Nacht" wieder ein Thriller, der mich wirklich bis ins Blut frösteln lies und gleichzeitig mein Herz berührt hat. Die Geschichte an sich hat etwas grausames und abgrundtief böses ansich und zugleich hofft man immer noch, dass das Gute gewinnen wird. Jedoch fragt man sich mehr und mehr, ob Targa wirklich noch zwischen Gut und Böse unterscheiden kann. Oder ob sie sich mehr und mehr in Falks Netz verfängt und ihr eigentlich Ziel verschwimmt! Wie weit wird sie wirklich gehen?

Auch emotional habe ich mit diesem Buch einiges mitgemacht. Vorallem zwei bestimmte Szenen hatten ein paar Tränen gefordert. Aber darauf kann ich nicht näher eingehen ohne zu spoilern.

Für mich haben es Barbara und Christian Schiller wieder geschafft restlos zu überzeugen. Der Thriller enthält wirklich alles, was man braucht um zu faszinieren und in Erinnerung zu bleiben! Ich kann das Buch wirklich nur empfehlen und bin schon sehr gespannt auf die Fortsetzung!!!! Ja, ihr habt richtig gehört: Fortsetzung!!! 



Meine Rezi möchte ich mit einem Zitat aus dem Buch beenden....
"Das Leben ist ein großartiger Verlierer"




Bewertung:







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen