Mittwoch, 26. April 2017

(Rezension) White Zone - Letzte Chance von Katja Brandis


Geb. Ausgabe: € 17,95
Ebook: € 16,99
Seiten: 464
Verlag: Beltz & Gelberg
Erschienen am: 06.03.2017



Danke an den Verlag und  für das Buch!!!!




Worum gehts?


Sechs straffällige Jugendliche, darunter die 19-jährige Crash, erhalten eine letzte Chance: In einer alten Forschungsstation in der Antarktis sollen sie ihr Leben in den Griff bekommen. Doch das Abenteuer wird zum Höllentrip. Ein Unbekannter bedroht die Gruppe und die unmenschliche Umgebung fordert ihren Preis. Nicht nur Crashs Nerven liegen blank. Als die Jugendlichen schließlich ein japanisches Walfangboot bei seiner grausamen Arbeit beobachten, entsteht ein riskanter Plan, für den sie alles auf eine Karte setzen.
(Quelle: Amazon)




Wie erging es mir mit dem Buch?


Ich hatte mich damals bei "Blogg dein Buch" um das Buch beworben, weil es mich vom Cover und vom Klappentext her interessierte. Es klang sehr spannend und versprach genau die Art Buch zu sein, die ich gerne lese!

Leider musste ich schon zu Beginn feststellen, dass ich Probleme hatte in die Geschichte zu finden. Es dauerte einige Zeit bis ich mich mit den Jugendlichen "angefreundet" hatte.
Crash ist sozusagen unsere Hauptprota in der Gruppe. Ich fand sie eigentlich von Beginn an sehr sympathisch und authentisch. Für sie ist diese Station in den Tiefen der Antarktis die letzte Hoffnung. Die letzte Hoffnung wieder in ein halbwegs normales Leben zu gelangen, sich vielleicht daraufhin auch wieder ihrer Familie nähern zu können und die schrecklichen Ereignisse der Vergangenheit zu verarbeiten.
Doch etwas stimmt ganz und garnicht auf der Station. Denn es scheint fast so, als wären sie nicht alleine auf der Neumayer III. Jemand oder etwas hat ganz und gar etwas dagegen, dass sie sich dort einnisten.... Dieser Unbekannte scheint auch vor nichts zurückzuschrecken um sie zu vertreiben!
Die Gerüchte und Ereignisse überschlagen sich bis es zu einem lebensdrohlichen Unfall kommt! Werden alle heil rauskommen oder wird es böse enden?

Das Buch greift außerdem zusätzlich noch auf ein sehr tragisches Thema. Nämlich den Walfang. Als die Jugendlichen - durch Zufall eigentlich - miterleben, wie ein Wal auf schreckliche Art und Weise Walfängern zum Opfern fällt, nehmen sie sich vor nicht mehr tatenlos zuzusehen! Und bald erhalten sie auch die Chance dazu etwas Weltbewegendes zu tun. Sich Gehör zu verschaffen!
Mich persönlich hat diese Walfangszene am meisten getroffen vom ganzen Buch. Ist doch leider der Walfang nicht nur ein Fantasiethema, welches nicht existiert, sondern tragische Wirklichkeit.....
Wie kann da mein tierliebendes Herz nicht brechen bei solcher Grausamkeit?

Auch darf natürlich die typische Liebesgeschichte nicht fehlen, die für mich einfach hier dazugehört und wunderschön ist! Doch wird sie ein gutes Ende haben? Kann sie überhaupt unter den gegebenen Umständen funktionieren?

Das Buch hat mich wirklich in einen Zwiespalt gebracht und ich musste lange darüber über diese Rezension nachdenken! Nichts desto trotz muss ich im Endeffekt sagen, dass leider meiner Meinung nach das Potential, welches diese Geschichte hatte, nicht ausgeschöpft wurde. Zeitweise war es mir persönlich zu langatmig und man hätte noch mehr Spannung in das Thema des geheimnisvollen Unbekannten bringen können!



Wenn ihr trotzdem neugierig auf das Buch geworden seid und euch eure eigene Meinung bilden wollt, dann könnt ihr hier mehr darüber erfahren und es sogar gleich bestellen *KLICK* Denn Geschmäcker sind bekanntlich verschieden! :-)



Bewertung:




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen