Mittwoch, 25. Januar 2017

(Rezension) Insomnia - Jilliane Hoffmann


Geb. Ausgabe: € 19,95
Ebook: € 16,99
Hörbuch - Audio CD: € 14,99
Seiten: 480
Verlag: Rowohlt - Wunderlich
Erschienen am: 27.12.2016



Danke von ganzem Herzen an den Verlag für das Rezensionsexemplar!!!!!








Worum gehts?


Sein Kopf plagt ihn, bringt ihm Kummer und Schmerz und sein einziger Trost, sein einziger Weg zu Frieden und Schlaf geht über die Mädchen.....

Irgendwo in Florida....ein Mädchen, 17, braunes langes Haar, taumelt verletzt und mitgenommen in eine Bar. Man erkennt sie....man kennt ihr Bild aus der Zeitung....Mallory verschwand vor zwei Tagen. Zwei lange Tage in dem sie nach ihren Aussagen das Grauen durch den Hammermann erlebt hat. Er soll sie gefoltert, gepeinigt und vergewaltigt haben. FBI-Agent Bobby Dees soll der Sache auf den Grund gehen und herausfinden, was genau ihr zugestoßen ist. Doch verstrickt sich das scheinbar harmlose Mädchen in ein immer größeres Netz aus Widersprüchen! Was verbirgt sie?



Wie erging es mir mit dem Buch?


Ja, es ist so, dass eigentlich 95% der Bücher, die in mein Regal wandern, einfach ein tolles Cover haben. So ist das auch hier der Fall. Die weißen Eulenaugen....ein Traum! Sie geben der Geschichte einen mysteriösen Touch und haben mich schon beim Paket aufmachen gruseln lassen....

FBI Agent Bobby Dees kennen wir bereits aus dem Vorgängerbuch "Mädchenfänger", wobei ich sagen muss, dass es leider bei mir schon zu lange her ist, als dass ich mich noch wirklich an ihn erinnern könnte. Auf jeden Fall ist Jilliane Hoffmann eine meiner liebsten Thrillerautorinnen. Nach der Cupido-Reihe, die mich damals wirklich durch Höhen und Tiefen gejagt hat, erwarte ich eigentlich jedes Buch von ihr mit Spannung! Frage mich jedesmal, ob sie Cupido noch toppen kann oder zumindest ein genauso gute Geschichte aufzeigen wird. Jedoch konnte mich bis jetzt nur "Vater unser" restlos überzeugen. Und Insomnia? Reicht es an Cupido&Co heran? Ist es mein neues Hoffmann-Highlight?

Erstmal zu unserer Prota Mallory. Eigentlich ist sie ein durchschnittlicher Teenager, der mit den üblichen Problemen zu kämpfen hat: Erste Liebe, Freundschaft, das erste Mal....etc. Doch eines Tages ändert sich alles. Der Tag an dem sie spurlos verschwindet. Jedermann in Florida...nein eigentlich jeder in den Vereinigten Staaten hält die Augen offen um das Mädchen zu finden und hofft darauf, dass sie nicht - wie so viele andere vor ihr - dem sogenannten "Hammermann" zum Opfer gefallen ist. Als sie dann zwei Tag später in eine Bar in Süd-Florida taumelt, scheinen die schlimmsten Befürchtungen wahr geworden. Doch etwas stimmt nicht. Unser Held Bobby Dees hat einen siebten Sinn für soetwas. Selbst Vater einer Tochter spürt er gleich bei denen ersten Fragen, die er ihr im Krankenhaus stellt, dass etwas ganz und gar nicht stimmt. Dass sie sich selbst immer wieder widerspricht.
Was er dann aufdeckt, verändert Mallorys Leben von Grund auf.... Nie hätte sie sich gedacht, dass ihr Geheimnis derart große Wellen schlagen würde und vorallem, dass es jemanden auf den Plan rufen würde, dessen Grausamkeit man sich eigentlich in der Realität garnicht vorstellen kann. Ja, das Buch hält so einige Überraschungen für unsere Mallory auf Lager. 

Wir lernen auch den berühmten Hammermann kennen. Schilderungen aus seiner Sichtweise. Sein Problem aus seinen Augen. Denn er kann nicht schlafen, sein Kopf und seine Gedanken bringen ihn regelrecht um den Verstand. Und die vielen Mädchen sollen ihm Linderung verschaffen. Sollen ihm helfen Schlaf zu finden und ein für ihn normales Leben zu schaffen..... Doch wer steckt hinter diesen grausamen Gedanken? Kennen wir ihn vielleicht sogar? Spielt er vielleicht sogar eine tragende Rolle in dem Leben der Protas? Wer ist der Mann mit dem dunklen Geheimnis? Eine Frage, die bei mir das ganze Buch hindurch dominiert hat! Die Grausamkeit des Hammermanns, seine bloßen Gedanken daran, waren oft unvorstellbar und brachten oft genug Gänsehautmomente. Jedoch fehlt für mich das gewisse Etwas an der Geschichte. Zwar war der Überraschungseffekt am Ende da, jedoch war er für mich nicht so wirklich toll umgesetzt. Man hätte ihn - für mich - mehr ausarbeiten können. Er war für mich als leidenschaftliche Thriller-Leserin zu unspektakulär. Kann man es so nennen...ja, ich nenne es so. 

Nichts desto trotz muss ich sagen, dass das Buch ansich wirklich toll war. Es gab viele spannende und nervenaufreibende Momente und auch waren die Protas für mich gut durchdacht und sympathisch. Ich hoffe, man hört noch mehr von Bobby Dees. Das Ende lässt darauf hoffen!

Danke auf jeden Fall nochmal an den Verlag!!!



Bewertung:













1 Kommentar: