Sonntag, 24. Juli 2016

(Rezension) The Girls von Emma Cline

Gebundene Ausgabe: € 22,--
Ebook: € 16,99
Seiten: 352

Erscheinungstermin: 25. Juli 2016
Verlag: Hanser Literaturverlag



Mein Vorablesen-Gewinn!!!
Danke an den Verlag für das Buch!!!!



Worum geht es in dem Buch?


Kalifornien, 1969. Evie Boyd ist vierzehn und möchte unbedingt gesehen werden – aber weder die frisch geschiedenen Eltern noch ihre einzige Freundin beachten sie. Doch dann, an einem der endlosen Sommertage, begegnet sie ihnen: den „Girls“. Das Haar, lang und unfrisiert. Die ausgefransten Kleider. Ihr lautes, freies Lachen. Unter ihnen ist auch die ältere Suzanne, der Evie verfällt. Mit ihnen zieht sie zu Russell, einem Typ wie Charles Manson, dessen Ranch tief in den Hügeln liegt. Gerüchte von Sex, wilden Partys, Einzelne, die plötzlich ausreißen. Evie gibt sich der Vision grenzenloser Liebe hin und merkt nicht, wie der Moment naht, der ihr Leben mit Gewalt für immer zerstören könnte.

Ja, diesmal habe ich den Klappentext vom Buch übernommen. Warum? Weil ich es nicht passender formulieren kann, weil ich nicht aufweisen kann, warum ich es gelesen habe....


Wie erging es mir mit dem Buch?


Erstmals zum Cover! Der Renner ist es jetzt für mich nicht, aber nachdem ich das Buch gelesen habe, muss ich sagen, dass es zur Hauptprota passt und irgendwie der Fokus auf das Auge sehr passend ist!

Ich habe bereits die Leseprobe vor meiner Bewerbung für das Buch gelesen gehabt und obwohl ich etwas gebraucht habe reinzukommen, hat es mich doch auf eine gewisse Art und Weise fasziniert!


Der Fokus auf einem Mädchen, welches missverstanden scheint, allein ist in einer damals für sie grausamen, gemeinen und materialistischen Welt. 
Evie Boyd ist gerade mal vierzehn Jahre alt als sie langsam erwachsen wird. Ihre Eltern sind geschieden und sie kann ihren ganzen Hass aufgrund der Situation nur auf ihre Mutter projezieren. Ihren Vater sieht sie mehr als das Opfer, obwohl das aus meiner Sicht absolut nicht der Fall ist! Aber ja, da muss sich jeder selbst seine Meinung bilden!

Als Evie eines Tages im Park auf "The Girls" trifft, ist sie sofort gefangen von der älteren Suzanne. Sie spürt eine tiefe Anziehungskraft und Suzanne geht ihr nicht mehr aus dem Kopf!
Durch einen Zufall gelangt sie mit Suzanne auf die berühmte Ranch, auf der sie zusammen mit vielen anderen lebt. Sie leben im Chaos. Hygiene steht an letzter Stelle, gegessen wird, was man gerade findet und die Worte "mein" und "dein" sind aus dem Wortschatz gestrichen!
Die Leitung, der sogenannte große Guru, zu dem alle aufsehen, ist Russell. Russell kann meiner Meinung nach gut reden und wickelt alle um den Finger. Nichts seltenes, wenn man die Weltgeschichte betrachtet, in der Menschen immer wieder Anhänger suchen und finden!
Die Geschichte, die die Autorin aufbaut, eigentlich das gesamte Buch erinnert sehr an die "Manson Family" und die Tate-Morde. Aus Artikeln und Storys erfährt man, dass auch Manson hauptsächlich Mädchen um sich gesammelt hat. Sie psychisch und sexuell, auch mit Hilfe von Drogen gefügig und abhängig gemacht hat - genau wie in unserem Buch!
Und aufgrund all dieser Parallelen, die das Buch mit Charles Manson und seiner Geschichte hat, hat es mich irgendwo sehr getroffen. Kann es wirklich so gewesen sein? Kann es sein, dass sich die junge Diana Lake alias Snake - das jüngste Mitglied der Manson Family - sich vielleicht so gefühlt haben muss wie unsere Hauptprota? Zieht die Autorin gewisse Parallelen zu Diana?
Evie ist eigentlich ein ganz normaler Teenager zur Hippie Zeit 1969. Sie entdeckt ihre Sexualität, hat ein paar familiäre Probleme zu bewältigen und verliert zu allem Überfluss auch noch ihre einzige Freundin! Und somit wird sie zum perfekten Opfer für die Kommune auf der Ranch! 
Sie fühlt sich so hingezogen zu Suzanne und will ihr nur gefallen. Anfängliche Probleme mit der Lebensweise auf der Ranch übersieht sie ziemlich schnell und sieht im Prinzip nur, was sie sehen will! Alles nur um Suzannes Aufmerksamkeit zu erregen und bei ihr bleiben zu können!
Immer wieder frage ich mich, ob man so verzweifelt und gleichzeitig verliebt sein kann um über alles schlechte hinwegsehen zu können?

Das Buch ist eindeutig nichts für zwischendurch zum "mal schnell lesen". Man muss sich wirklich einlassen auf die Geschichte und den Schreibstil, der für mich zeitweise etwas schwierig und fast schon zu poetisch war. Bemerkenswert für mich, dass so eine junge Autorin solchen Gedankengängen nachhängt und solche Kapitel auf Papier bringt! Uns aufzeigt, was Lebensereignisse für Auswirkungen haben können und dass sogar ein paar wenige Wochen unser ganzes Leben verändern können....leider nicht nur auf positive Art und Weise!
Hast du Angst vor Menschen wie Charles Manson, dann lass die Finger davon, denn Russell ist wie er! Die Geschichte rund um "The Girls" erinnert sehr an "The Family"! Du musst es verkraften können....


Bewertung:





Freitag, 22. Juli 2016

(Rezension) Secret Fire - Die Entflammten von C.J. Daugherty

Gebundene Ausgabe: € 18,99
Ebook:---
Seiten: 448
Erscheint am: 22.08.2016
Verlag: Oetinger



Danke an den Verlag für das Lese-Exemplar!!! Ich hab mich mega gefreut, dass ich es lesen durfte!


 

Worum geht's?


Ich muss ja leider sagen, dass für meinen Geschmack etwas zuviel Information im Klappentext steht, daher - wie immer - hab ich den Inhalt etwas anders zusammengefasst - keine Angst - ohne Spoiler!

Taylor und Sacha, ein englisches Mädchen und ein französischer Junge, verbunden durch eine uralte Geschichte. Einen uralten Fluch, den Sachas Familie seit Generation in Atem hält! Und Taylor scheint die Einzige zu sein, die ihm da helfen kann! Die Einzige, die den Fluch vielleicht brechen kann?!
Lassen wir uns überraschen!


Wie ging es mir mit dem Buch?


Erstmals zum Cover! Wie ihr vielleicht bemerkt habt, gibt es zwei Cover derzeit. Oben habt ihr das Cover der Lese-Exemplare bewundern können und hier das zweite Cover, welches auf allen Internet-Seiten kursiert:




Und ich muss ehrlich sagen, dass ich nicht wirklich sagen kann, welches mein Favorit ist bzw. welches im Endeffekt wirklich aufs Cover der Bücher kommt! Jedes für sich passt für mich zur Geschichte! Also bin ich froh, dass ich diese Entscheidung nicht treffen muss!

Bei der Auswahl meiner Bücher habe ich mit den Monaten gelernt, mir immer die Leseprobe vorzunehmen, um einfach einen gewissen Einblick zu haben. Einen Einblick in die Geschichte und den Schreibstil der Autorin bzw. des Autors! Und hier hat mich die Leseprobe gleich gefangen gehabt! Außerdem ist der Oetinger Verlag einer meiner Lieblings-Verlage, da mich bis jetzt jedes Buch aus dem Verlag geflasht hat. Monday-Club, Pala, Secrets.....etc.

Als ich dann mit dem Buch begonnen habe, tauchte ich gleich in die Welt von Taylor und Sacha ein. Beginnen wir mit Taylor. Sie lebt für die Schule! Für sie ist das Privatleben eher Nebensache. Allein ihre Freundin Georgie ist ihr wichtig und ist für sie die Verbindung zur "Außenwelt". Eigentlich sollte man denken, dass Taylors Freund Tom sie ebenfalls aus der Versenkung der Bücher holt, aber tja, dass ist eine andere Geschichte....
Auch merkt Taylor, dass sich in ihr etwas geändert hat. Etwas wurde geweckt, was sie nicht versteht. Eine Macht und Magie, die nur ihr Großvater ihr erklären kann! Eine Magie, die seit Generationen existiert!
Auf der anderen Seite haben wir Sacha. Der geheimnisvolle, traurige Charakter, der mit dem Fluch leben muss und ihm nichts entgegensetzen kann. Für den alles sinnlos erscheint, der den Mut verloren hat! Schule? Wozu??? 
Als die Beiden sich durch "Zufall" kennenlernen, ändert sich alles! Beide merken von Anfang an, dass da mehr ist, da sie nicht einfach nur zwei Teenager sind, die sich miteinander abfinden müssen....

Anfangs dachte ich, das Buch kann mich nicht überraschen, kann mich vielleicht doch nicht fangen! Aber wie das in letzter Zeit desöfteren der Fall ist, wurde ich eines besseren belehrt! Die tiefe Verbindung, die C.J. Daughtery versucht dem Leser zu zeigen, fasziniert sofort! Man möchte Seite an Seite mit Tay und Sacha kämpfen, ihnen helfen den Fluch zu brechen und Sacha ein neues Leben aufzeigen! 

Auch ist das Misstrauen von meiner Seite weit gesäht worden. Ich wusste bzw. weiß es eigentlich noch immer nicht, welchem Charkter - abgesehen von den beiden Protas - ich wirklich trauen kann. Wer ist der Böse in dem Spiel? Wann gibt er sich zu erkennen? Und mit welcher Macht bekommen es Taylor und Sacha noch zu tun? Die Spannung bleibt auch zum Schluß noch aufrecht und ich freue mich jetzt schon auf Band 2 um endlich aufzulösen und zu erfahren, wem ich gerechtfertigt Sympathie und Vertrauen entgegengebracht habe und wem nicht!

"Secret Fire" ist für mich ein perfektes Zusammenspiel von Liebe und Magie, von Freundschaft und Macht mit einer gewissen Düsternis und Traurigkeit! Perfekt für jeden Fan von Fantasy-Büchern! Ich kann es jedem nur empfehlen!!!!

Einziges Manko für mich ist ganz klar der Klappentext, der meiner Meinung nach zuviel verrät! Es wäre sonst um eine Nuance spannender! 


Für all jene, die die Zeit bis zum Erscheinen des Buches überbrücken wollen, findet ihr hier die XXL-Leseprobe: *KLICK*

Es gibt in dem Buch soviele schöne Stellen, die man zitieren könnte, jedoch möchte ich nichts vorwegnehmen, daher eine Stelle, die eigentlich nichts verrät:

"Wie ganz gewöhnliche Kids sahen sie aus, doch selbst aus dieser Entfernung spürte der Dekan, welch außerordentliche Energie die beiden ausstrahlten, vorallem das Mädchen. Derartige Kräfte waren ihm noch nie begegnet..."


Bewertung:







Freitag, 15. Juli 2016

(Rezension) Holmes und ich - Die Morde von Sherringford von Brittany Cavallaro

Gebundene Ausgabe: € 16,95
Ebook: € 14,99
Seiten: 368
Verlag: dtv Verlagsgesellschaft


Ich hatte damals bei der Blogger-Aktion vom dtv-Verlag Glück und konnte ein Exemplar ergattern!
Danke nochmal an den Verlag!!!!





Worum gehts?


Die Nachfahren des berühmten Duos Sherlock Holmes und Dr. Watson laufen sich ausgerechnet auf einer Party im Sherringford Internat über den Weg. Eigentlich wollte Jamie Watson dies vermeiden, jedoch hatte er die Rechnung ohne das Schicksal gemacht! Als kurz darauf ein Mord geschieht sind ausgerechnet Charlotte Holmes und Jamie Watson die Hauptverdächtigen! Und die Ermittlungen beginnen....


Wie ging es mir mit dem Buch?


Ich muss sagen, dass Cover hat mich jetzt nicht so umgehauen, eher eines der unspektakulären Art, aber die Namen "Holmes und Watson" haben es für mich zu einem Must-Have gemacht! Schon immer haben mich allerlei Geschichten von dem berühmten Detektiv-Duo fasziniert und somit konnte ich mich gleich auf die Geschichte einlassen!
Der Schreibstil der Autorin war gut und flüssig und man kam gut mit!
Das Buch ist aus der Sicht von Jamie geschrieben und ich muss sagen, dass ich ihn von Anfang an gern mochte. Er ist ein netter Junge, der zwar auch seine Probleme hat - wer hat die nicht - aber dennoch am Boden der Tatsachen geblieben ist und trotz seiner Vorfahren versucht hat, ein normales Leben zu führen! Er war gleich von Anfang an neugierig auf Charlotte, haben sie doch eine gemeinsame Geschichte durch ihre Urururgroßväter und somit war es vorprogrammiert, dass die Beiden sich kennenlernen! 
Auch besteht in dem Buch eine gewisse Anziehung zwischen den Beiden, jedoch ist Charlotte ein so komplexer Mensch, der soviel erlebt hat in seinen jungen Jahren, dass es ihr schwer fällt wirklich jemanden an sich ranzulassen! Ob es Jamie schafft und einen Weg in ihr Herz findet, dass will ich nicht verraten! Das müsst ihr schon selber lesen!
Der Klappentext des Buches beginnt mit den Worten "So hast du Holmes und Watson noch nie erlebt!! Dem kann ich als Leserin hier leider nicht zustimmen! Charlotte ist für mich nicht wirklich anders als der wahre Sherlock Holmes. Sie trägt viele seiner Züge und auch die Denkens- und Handlungsweise empfinde ich nicht als neu sondern als typisch Holmes! 
Zur Story selbst fehlte mir am Beginn etwas der Durchblick. Ich konnte die Ereignisse nicht wirklich einem bestimmten Verdächtigen zuordnen, was mich ein bisschen genervt hat, aber so soll es sein! Hatte ich doch den/die falsche/n Verdächtige/n im Blick und dachte mir, jetzt hab ich den Durchblick, wurde ich ein paar Seiten später eines besseren belehrt! Tja, so ist das, darum bin ich Bloggerin und nicht Detektivin ;-)
Besonders toll fand ich immer wieder die Erinnerungen und Ratschläge, die Watsons Vater mit ihm geteilt hat, die ihm irgendwo im Umgang mit einer Holmes helfen sollten! Die Figur des Vaters hat das Buch für mich desöfteren aufgelockert und es mit einem eigenen Charme versehen, auch wenn die Geschichte zwischen Jamie und ihm alles andere als einfach und locker ist bzw. war!

Alles in allem muss ich sagen, dass der Autorin ein gutes Debüt gelungen ist mit einer tollen Story und tollen Charakteren. Für jeden Fan des altbewährten Duos eine Empfehlung!!!


Bewertung:





Nachdem ich das Buch gelesen hatte, musste ich mir die Filme mit Jude Law und Robert Downey Jr. wieder anschauen!!! Robert ist für mich der perfekte Sherlock gewesen zu der damaligen Zeit!!!



Samstag, 9. Juli 2016

(Rezension) 1000 Brücken und ein Kuss - Lana Rotaru

 
Ebook: EUR 3,99
Seiten: 326
Verlag: Carlsen Impress
 
 
 

 

Danke erstmal an die liebe Lana und den Verlag für das Rezi-Exemplar!

 

Ich hab mich mega gefreut, dass ich die Ehre hatte es zu lesen!!!

 
 
 
 

Worum gehts?

 
Emily will ein Abenteuer erleben, will endlich ihren Ex vergessen und was eignet sich besser dazu als ein Auslandssemester in einem fremden Land? Frei nach dem Motto: Neues Land - neue Leute?!
Voller Tatendrang aber auch mit einem mulmigen Gefühl reist sie nach Venedig. Alles scheint perfekt auf ihrer Reise....bis sie ihn trifft!
Gleich beim ersten Blick hat Luca sie sogleich verzaubert.....doch wer ist er wirklich? Was steckt wirklich hinter diesen Augen? Ist es nur ein harmloser Flirt oder ist es mehr?
Begleitet Emily und Luca auf ihrem romantischen Weg.....
 

Wie ging es mir mit dem Buch?

 
Zuerst - wie soll es auch anders sein - das Cover: Es passt super zur Geschichte und hat genau diesen romantischen Touch, den auch das Buch hat! 
Lana Rotaru hat bereits mit der Black-Reihe mein Herz erobert und mit dem neuen Buch noch ein Stückchen mehr! 
In die Hauptprota Emily konnte ich mich gut hineinversetzen! Ein junges amerikanisches Mädchen, enttäuscht von der Liebe, reist nach Venedig um ein Abenteuer zu erleben. Sie hat eigentlich nichts besonderes im Sinn als einfach das Leben zu genießen, die Welt zu sehen und den Schmerz hinter sich zu lassen, den ihre letzte Beziehung bei ihr hinterlassen hat!
Als sie Luca trifft schlägt ihr Herz gleich vom ersten Moment schneller - und ich muss sagen, meines auch! Luca ist so, wie man sich den perfekten romantischen Italiener vorstellt. Sein Charme springt förmlich aus den Seiten, jedoch hat er auch Witz und Stil und ein gutes Herz!
Er führt sie durch Venedig bis es durch ein unvorhergesehenes Ereignis zu einem Kuss kommt, der nur so sprüht vor Leidenschaft und Begehren! 
Als sie getrennte Wege gehen, denkt Emily, dass sie ihn nie wiedersehen wird! Jedoch hat sie die Rechnung ohne das Schicksal gemacht....und auch wäre sonst das Buch schon zu Ende gewesen hihi
Luca und sie treffen sich an der Facultät, er ist ihr auch noch als Buddy zugeteilt und sie spüren beide diese tiefe Anziehungskraft. Wäre doch ganz einfach, wäre Luca nicht verlobt.....
Wir lernen auch die Verlobte kennen, die es faustdick hinter den Ohren hat! 
Wer jetzt denkt, dass ist die typische romantische Liebesgeschichte mit ein bisschen Herzschmerz dazwischen um es dramatisch zu machen, hat sich getäuscht! Diese Geschichte hat es in sich!
Es bleibt durchwegs nervenaufreibend und spannend und man hat das Gefühl, wenn man jetzt eine Lesepause einschlägt, versäumt man etwas!
Lana hat viel Liebe, Gefühl und mega Ideen in das Buch gesteckt! Die Charaktere sind autenthisch und das Ende ist grandios! Mehr möchte ich an dieser Stelle nicht verraten! Lest es selbst!!
Ich selbst habe es sehr genossen und bin nur so durch das Buch geflogen!

Danke an dieser Stelle nochmal an Lana für das Buch! Du bist eine wirklich talentierte Autorin und ich finde, mit jedem weiteren Buch entwickelst du mehr und mehr deinen eigenen unverwechselbaren und einzigartigen grandiosen Stil, der mein Herz höher schlagen lässt!
Und immer hast du zwei "nette" Kerle für uns im Buch :-) Ich hoffe, noch viel mehr von dir lesen zu dürfen!!!!!!

Danke auch an den Verlag, dass ich die Chance hatte, das Buch zu lesen!!!!!! :-)

Hier gehts zur Verlagsseite, wo ihr euch das Buch gleich holen könnt!! *KLICK*


Bewertung:





Donnerstag, 7. Juli 2016

(Rezension) Das Feuerzeichen - Francesca Haig


Gebundene Ausgabe: € 16,99
Ebook: € 13,99
Seiten: 480
Verlag: Heyne Verlag












Erstmals möchte ich mich beim Verlag für das wundervolle Exemplar bedanken! Das Cover ist sooooo schön und ich finde, kein Foto, welches ich gemacht habe, wird dem gerecht....


Um was geht es in dem Buch?


Cass und Zach sind Zwillinge. Nichts außergewöhnliches in der Welt, denn jeder Mensch kommt mit einem Zwilling auf die Welt. Jedoch werden sie getrennt und dazu erzogen, einander zu hassen. Einer der Zwillinge trägt immer einen Makel und gehört somit den Omegas an. Die Welt selbst wird von den "makellosen" Alphas beherrscht! Trotz dieser tiefen Schlucht zwischen ihnen, sind sie voneinander abhängig. Leidet einer, leidet auch der andere. Stirbt der eine, stirbt auch der andere.

Cass ist selbst eine Omega, denn sie ist eine Seherin. Jedoch ist sie anders..... Tief im Inneren glaubt sie an eine bessere Welt und sieht die Welt mit ihren eigenen Augen! Wird sie alles ändern können?


Wie ging es mir mit dem Buch?


Über das Cover habe ich oben schon geschwärmt, aber ich muss es wieder sagen: Einfach sooooo schön!!!! Das Omega-Zeichen vorne drauf, welches für soviel steht nachdem man das Buch beendet hat! Einfach toll!

Ich muss aber gleich von Anfang an sagen, dass das Buch keine leichte Kost für zwischendurch ist. An manchen Stellen zu Beginn war es für mich etwas langatmig, jedoch fand ich die Idee dahinter mit den Zwillingen und der Verbundenheit, der Unterdrückung und Herrschaft durch die Alphas einfach toll! Auch die Verbindung, die Cass und Zach haben, ist für mich etwas besonderes!
Cass ist eine starke Persönlichkeit und versucht einfach nur einem Urinstinkt zu folgen. Zu Überleben. Sie möchte genauso ein gutes Leben führen wie all die anderen, sie möchte nicht nur schwarz und weiß sehen, sie möchte die Welt auch in Grautönen sehen. Jedoch klingt das leichter als es im Endeffekt ist.
Die Welt ist grausam geworden, skrupellos herrschen die Alphas über allem und schrecken immer weniger davor zurück den Omegas alles zu nehmen und sie aufs Minimum herunter zu setzen.
Ich fand die Idee soooo toll und so erfrischend und neu für mich! Eine Welt, wie sie vielleicht einmal sein könnte? Eine Welt, die geteilt wird in "Unvollkommen" und "Vollkommen"?
Jedoch ist es immer wieder die Frage, wer gibt sich selbst das Recht jemanden als unvollkommen zu bezeichnen? Machen gerade Makel nicht jeden Menschen für sich einzigartig?

Es beginnt eine lange Reise für Cass und ihren neuen Freund Kipp. Zusammen suchen sie die Hoffnung und versuchen die Welt ein Stückchen besser zu machen. Sie suchen auch den Widerstand, der auf einer Insel bestehen soll. Jedoch gibt es die Insel wirklich? Oder ist sie nur ein Gerücht? Ein Hirngespinnst, der den Omegas Hoffnung auf ein besseres Leben geben soll?

Zum Ende hin hat die Geschichte wirklich phänomenal an Spannung aufgebaut mit einem tollen Boom zum Schluss, der einen die verschiedenste Gefühle durchleben lässt! Ja, der Überraschungseffekt war definitiv da und zeigte wieder neue Facetten von Haigs Charakteren. 
Charaktere, die nicht immer durchschaubar sind und immer wieder für eine Überraschung gut sind. 

Was mir noch besonders gut gefallen hat war der Effekt der Seherin. Für mich eine Gabe, die sehr geheimnisvoll ist und auch große Macht verheißt. Zwar weiß Cass noch nicht so wirklich viel damit anzufangen und nutzt meiner Meinung nach noch nicht ihr Potential aus, aber ich denke, dass wird in den beiden Folgebänden auf jeden Fall kommen! Vorallem nach diesem Ende!!!! Ein Ereignis, welches sie verändert hat, welches in ihr - so meine Meinung - etwas ausgelöst hat, was wir noch nicht erahnen können....

Das Buch ist wirklich toll, jedoch zeitweise - wie schon erwähnt - etwas langatmig und hätte ein paar Seiten weniger vertragen. Ansonsten wirklich eine tolle Idee und ich freu mich schon auf Band 2, den ich bereits als Rezi-Exemplar hier liegen habe und ich muss sagen, dass das Cover noch grandioser ist. Seht selbst:



Wenn ihr auf die Geschichte neugierig geworden seid, nehmt euch Zeit und lest es in Ruhe. Es ist kein Buch für mal schnell zwischendurch! Es ist ein Epos, welches eine Welt zeigt, wie sie uns vielleicht bevorsteht!

Hier gehts zur Verlagsseite, wo ihr alles weiter nachlesen könnt: *KLICK*


Bewertung:




Dienstag, 5. Juli 2016

(Rezension) Black Blade: Das dunkle Herz der Magie - Jennifer Estep


Broschiert: € 14,99
Ebook: € 11,99
Seiten: 384

Verlag: ivi (Piper)



Danke erstmals an den Verlag

für das Rezi-Exemplar!

Ich hab mich mega gefreut!!!!








Um was geht es in dem Buch?


Zuallererst möchte ich auch hier darauf hinweisen, dass dies Teil 2 einer Reihe ist!!!!

Es geht weiter mit unserer Heldin Lila Merriweather. Das berühmte "Turnier der Klingen" steht an und ausgerechnet Lila soll eine der Glücklichen sein, die um einen Platz auf dem Siegertreppchen kämpfen darf! Neben dem atemberaubenden Devon, schwinger auch die Geschwister Deah und Blake Draconi die Klingen um den begehrten ersten Platz! Und wäre das noch nicht genug, überschatten mysteriöse Unfälle sowie Todesfälle das Turnier.... Jedoch wer steckt dahinter? Und wer wird sein nächstes Opfer? 


Wie empfand ich das Buch?


Wie immer beginnen wir bei dem Cover: Es ist - wie auch schon bei Band 1 - einfach magisch. Diesmal in Rot gehalten passt es auch diesmal für mich sehr gut zur Geschichte, zur Magie die für mich hinter jeder Seite steckt...
Ich war auch gleich nach den ersten Seiten sofort wieder mitten in der Geschichte. Als würde ich alte Freunde treffen, die ich seit Ewigkeiten nicht gesehen hatte.
Jennifer Estep hat einen besonderen Schreibstil, durch den sie jeder einzelnen Figur ihre eigene Fantasie, Magie und einen Schwung Gefühle einhaucht in genau dem richtigen Moment und Ausmaß! Alles Ereignisse sind aufeinander abgestimmt und ergeben einen roten Faden quer durchs Buch! Mit jeder weiteren Seite wird mehr und mehr die Spannung aufgebaut, die dem Leser immer weiter und weiterlesen lässt, frei nach dem Motto "Diese eine Seite noch....".
Lila und Devon, eine "neverending" Story? Wird nicht verraten! Aber ich muss sagen, dass ich Lilas Verhalten und Bedenken gut verstehe. Ihr Leben war nicht einfach, überhaupt seit dem Tod ihrer Mutter. Ich kann mir nichts Schrecklicheres vorstellen als einen geliebten Menschen so zu verlieren, sich dem Mörder ständig gegenüber zu sehen und nichts machen zu können! 
Aber Devon ist ein richtiger Gentlemen, der ihr genug Raum und Zeit gibt und die Hoffnung nicht aufgibt und ihr immer wieder zu beweisen versucht, dass sie keine Angst haben muss!
Victor Draconi beweist auch im zweiten Teil der Trilogie wieder, welche Macht und welche Skrupellosigkeit in ihm wohnen. Jeder wird nur für seine eigenen Zwecke missbraucht und jedes Mal, wenn Lila durch ihre Seelensicht in sein kaltes Herz blickt, läuft es mir eiskalt den Rücken runter. Jaja, Jennifer Estep hat einen Bösewicht der Superlative für mich geschaffen. Immer wieder frage ich mich aber, was ihn dazu gemacht hat oder ob er schon immer so war....
Diese vielen kleinen und großen Aspekte sind es, die das Buch für mich zum Highlight macht! Es ist als wäre man hautnah dabei! Als würde man jedes Mal selbst in die Seele der Menschen blicken.....als würde man selbst den Spinnenseidenmantel und die Kettenhandschuhe tragen und durch die Wälder streifen...als würde man selbst in Devons Augen blicken....
Lasst euch aber selbst vom zweiten Teil verzaubern und erfahrt mehr über das Geheimnis, welches gelüftet wird und den Protas irgendwo neue Hoffnung gibt....vorallem Lila.


Danke nochmal an den Verlag für die Chance, dieses Buch zu lesen!!!! Ich freue  mich riesig auf das Finale!!!!


Wer jetzt neugierig geworden ist, hier findet ihr alles zu der Trilogie, einfach durchklicken:

            *Band 1*        *Band 2*        *Band 3*








Bewertung:






Montag, 4. Juli 2016

(Rezension) Pala - Das Geheimnis der Insel von Marcel van Driel



Taschenbuch: € 10,99
Ebook: € 9,99
Seiten: 304
Verlag: Oetinger Taschenbuch



Leserunde Hallooooooooooo! Ja, wie kann man da wiederstehen, wenn der zweite Teil von Pala ansteht???

 

 

 

Achtung nochmal: 
Das ist der zweite Teil einer Reihe!!!

 

 

 

  Um was geht es in dem Buch?


Wir kennen die Protas bereits aus Teil 1. Justin hat Iris Chip manipuliert, damit er mit ihr kommunizieren kann. Gemeinsam wollen sie herausfinden, was Mr. Oz im Schilde führt. Was er wirklich mit all den "Superhelden" bezwecken will! Doch Mr. Oz bleibt nichts verborgen und ein Spiel auf Leben und Tod beginnt....

Für die Trailerjunkies unter euch - so wie ich einer bin:



Wie erging es mir mit dem Buch?


Das Cover - wie bereits bei Band 1 - echt toll! Die Farbgebung ist anders als beim Vorgänger und ich finde es sogar noch einen Ticken besser! Ich mag es gerne und umso mehr hab ich mich gefreut, dass auch Band 2 zu mir ins Regal wandern durfte!
Ich muss zugeben, dass ich es anfangs nicht sehr aufregend fand. Die Geschichte kam erst langsam in Fahrt, aber ab dem zweiten Drittel ging es in gewohnter Van-Driel-Manier zur Sache!
Diesmal spielt sich alles auf der Oberfläche der Insel ab, die Kandidaten haben ihren letzten Test. Die letzte Hürde auf dem Weg zum Superheld!
Iris und YunYun kämpfen sich durch diesen Test, nicht wissend, was auf sie zukommt und ob es für die Beiden ein gutes Ende nehmen wird. Ich will euch das auch nicht verraten, denn wie üblich halte ich von Spoilern absolut gar nichts! 
Der Charakter des Mr. Oz zeigt wieder einmal, wie grausam er sein kann und wie undurchsichtig. 
Auch Alex und Fiber bleiben ihrem Charakter wie in Band 1 treu. Genauso undurchsichtig wie der Boss persönlich und immer wieder fragt man sich, ob sie nun eine gute Seite haben oder nicht?! Werden sie sich auf Iris Seite stellen und gegen Mr. Oz? Erkennt Alex die Gefahr und Skrupellosigkeit seines Vaters endlich? Oder ist er ihm weiterhin hörig, führt weiter seine Befehle aus und verschließt die Augen vor den Tatsachen?
Mr. Oz hat viel vor, jedoch spannt uns der Autor auch nach dem Ende von Band 2 weiterhin auf die Folter, weiterhin bleiben Fragen offen....
Der Autor hält auch in diesem Teil wieder genug spannende Momente für den Leser bereit und eine kleine Überraschung, die einem im ersten Moment Freude bereitet aber im Laufe des Buches immer weiter einen bitteren Beigeschmack erhältl....

Alles in allem muss ich sagen, hat mir auch der zweite Teil der Reihe ganz gut gefallen. Einzig mit dem Alter der Protas hatte ich - wie auch andere - zeitweise Probleme. Aber vielleicht tut man sich als Erwachsener auch einfach schwer gewisse Dinge einem Kind zuzutrauen. Dinge, die der jüngeren Generation von Lesern wahrscheinlich leichter fällt zu glauben!

Nichts desto trotz erwarte ich mit Spannung Teil 3 und erhoffe mir endlich Erlösung von meinen quälenden Fragen....
 

Bewertung: