Dienstag, 16. August 2016

(Rezension) Seelenlos: Splitterglanz von Juliane Maibach

Taschenbuch: € 9,90
Ebook: € 3,49
Seiten: 318
Erscheinungstag: 28.Februar 2016



Danke erstmals an die Autorin für das Rezensionsexemplar und super liebe Widmung! Habe mich sehr gefreut, dass sie mich ausgewählt hat damals!! Vorallem hat sie mir eine Menge toller Goodies mitgeschickt, die mir das Herz erwärmt haben!

Danke liebe Juliane!!!!




Jetzt zum Buch, worum gehts?


Gwens Großvater hat ihr einen Spiegel vererbt. Durch Zufall entdeckt sie, dass sie durch diesen in eine fremde Welt gelangt. Eine Welt, die so ganz anders ist als ihre. Eine Welt, in der die Nephim und derengleichen für Angst und Schrecken sorgen!
Außerdem verfügt Gwen über eine ganz besondere Gabe, die Tares auch für sich nutzen will: Sie kann das Licht der Splitter des Glutamuletts wahrnehmen. Setzt man diese zusammen, wird einem sein sehnlichster Wunsch erfüllt. Schon bald wird Gwen immer tiefer in die Geschehnisse hineingezogen und muss feststellen, dass sie nicht ohne Grund in diese fremde Welt gelangt - sie von dunklen Geheimnissen und drohendem Unheil umgeben ist: Die Seelenlosen sind nahe.

Wie erging es mir mit dem Buch?


Erstmals zum Cover: Es gefällt mir sehr gut, die Farbgebung ist toll und man erkennt - wenn man Midnight Eyes kennt - sogleich, welche Autorin hier dahinter steckt, weil es optisch - meiner Meinung nach - gut zu der Midnight Eyes-Reihe passt.
Zum Buch selbst: Ich hatte leider so meine Probleme in die Geschichte reinzukommen. Sowohl Gwen als auch Tares waren für mich Charaktere, die mir nicht so gelegen sind, was auch vielleicht daran gelegen hat, dass sie sich gegenseitig nicht wirklich vertraut haben bzw. man als Leser nicht wirklich eine Sympathie zwischen den Beiden spürt.
Auch fehlte mir so ein bisschen die Spannung.....tja, jedoch muss ich sagen, dass ab der Hälfte das Buch echt Fahrt aufgenommen hat! Die Geheimnisse, auf die irgendwie jeder Fantasy-Fan wartet, waren endlich da, das Mystische nahm seinen Einzug, einfach toll! Und für mich hat es die zweite Hälfte des Buches wirklich gerettet.
Die Protas bekamen mehr Tiefe und man spürte endlich auch die zwischenmenschlichen Gefühle. Auch das Böse, welches zwar schon vorher in "abgeschwächter Form" vorhanden war, kam jetzt mit wirklichen Gänsehaut-Effekt an!
Geheimnisse und Spannung, Misstrauen und Angst waren im zweiten Teil des Buches vorherrschend und hat es für mich echt toll gemacht und zu einem Erlebnis gestaltet!!!!
Ja und bis zum Ende hatte sogar der harte, kalte Tares mein Herz erobert! Wie? Ach ja, nichts ist so wie es scheint, sag ich nur! :-)

Also wer beim Einstieg - wie ich - so seine Probleme hat, keine Sorge, es lohnt sich weiterzulesen und durchzuhalten!!!

Und ja, das Buch endet mit einem miesen Cliffhanger, der Lust auf mehr macht und einen neugierig macht, was wohl aus unseren Helden wird! Was die Autorin für uns bereit hält!!!

Bei der Bewertung muss ich sagen, dass ich lange überlegt habe und ich mich für diese entschieden habe, weil es doch noch so toll wurde und es wirklich verdient hat!!!


Bewertung:






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen