Samstag, 26. März 2016

(Rezension) WER WAR ALICE - T.R. Richmond

Broschiert: € 14,99
Ebook: € 9,99
Seiten: 448
Verlag: Goldmann Verlag



Das Buch hab ich bei einer Leserunde bei Lovelybooks erwischt und war echt happy! Danke nochmal an den Verlag und das Lovelybooks-Team!!!!


 

 

  Worum geht es in dem Buch?


Normal schreibe ich die Klappentext nochmal mit meinen eigenen Worten, aber hier hat mich irgendwie hat mir der Text in der Buchinnenseite so gut gefallen, dass ich diesen zusätzlich zitieren möchte:

Mein Name ist Alice Salmon. Ich werde jetzt aufstehen und mich fragen, wer ich bin. Das mache ich oft. Ich werde in den Spiegel schauen, werde mich beruhigen, mich erschrecken, mich mögen, mich hassen. Mein Name ist Alice Salmon.

Alice Salmon ist tot. Doch wie kam es dazu? Selbstmord? Unfall? Mord?





Wie empfand ich das Buch?


Erstmals muss ich sagen, dass das Cover einfach atemberaubend schön ist und mich als Cover-Junkie echt beeindruckt hat und ich es von Anfang geliebt habe! Die Leseprobe dazu und ich war gefangen! Das musste ich haben!!!

Ja, was soll ich sagen, das Buch hat mich das erste Mal seit langem wieder vor gemischte Gefühle gestellt....mag ich es oder mag ich es nicht? Mit Überzeugung kann ich es nicht beantworten!

Das Buch enthält verschiedene Aspekte und Schreibweisen. Einerseits wird aus Alice Tagebuch gelesen, dann enthält es Artikel aus öffentlichen Medien (Zeitungen, Interviews in Radios, Twitter, dem Blog ihrer besten Freundin Megan, Emails) und außerdem noch Auszüge aus Notizen von ihrem Freund, welche dieser nach ihrem Tod geschrieben hat. Und zu guter letzt auch Briefe von Prof. Jeremy Cook (ehemaliger Professor von Alice) und seinem jahrelangen Brieffreund Larry, welche aber nur einseitig, also von Cook, geschrieben sind. Und für mich waren es diese Briefe, die dem Buch oft genug den Wind aus den Segeln genommen hat. Ja, teilweise hat es mich echt nerven gekostet sie zu lesen! Und aus der Leserunde habe ich gsd mitbekommen, dass es nicht nur  mir so ging! Die Spannung, die ich eigentlich erwartet habe ging im Buch verloren und erst in den letzten beiden Teilen des Buches tauchte sie wieder auf! Diese Teile waren echt toll und spannend und auf eine Art auch poetisch! Diese Schlußteile haben für mich das Buch noch etwas gerettet!!

Alice selbst kann ich bis zum Schluss nicht wirklich einordnen. Sie ist ein eigener Mensch und doch irgendwie uns allen ähnlich.....
Professor Cook....auch Jeremy oder Jem.....nein, absolut nicht mein Fall.....einfach nur nervtötend, auch wenn wahrscheinlich viele es als wichtig empfinden seine Sicht der Dinge zu sehen, seine Sicht auf Alice....
Mein absoluter Favorit war Luke, ihr Freund, den mochte ich, trotz allem.....

Es hat mich zu Ende doch traurig gemacht.....aber ich kann hier nicht näher darauf eingehen ohne einen Spoiler zu riskieren und das möchte ich auf garkeinen Fall! Ich wurde leider gespoilert, drum war das Ende für mich keine Überraschung und das will ich keinem antun! Es hat mir doch irgendwo auch das Ende verdorben.....

Aber doch muss ich sagen, dass es eine neue Art und Weise war für mich ein Buch zu schreiben. T.R. Richmond hat viele Zitate und Lebensweisheiten und dergleichen eingepackt, für mich auch viel poetische Züge, die mir sehr gut gefallen haben. Weniger Jeremy Cook und es wäre perfekt gewesen!!!

Beenden möchte ich meine Rezension heute mit einem Zitat aus dem Buch:

Manchmal muss man im Leben einen Sprung ins Ungewisse wagen.


Und ich denke, so ist es auch!!! Ich bin gespannt, auf andere Meinungen zu dem Buch! Es ist punkto Rezensionen, die ich bisher gelesen habe, bunt gemischt! Also bildet euch selbst eine Meinung und lasst euch darauf ein, wenn es euch interessiert! Auf das etwas andere Buch.....
Für mich war es nicht, was ich erwartet habe, für mich war es nicht das Richtige, drum auch meine Bewertung!


Hier gehts zur Verlagsseite, da seht ihr nochmal genauere Infos und eine Leseprobe *KLICK*

Bewertung:





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen