Mittwoch, 3. Februar 2016

(Rezension) Royal Passion von Geneva Lee

Broschiert: € 12,99
Ebook: € 9,99
Seiten: 448
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag


Erstmals danke an den Blanvalet Verlag für das Rezensionsexemplar!!! Sehnlichst haben wir alle darauf gewartet und ich war eine der vielen glücklichen, die es lesen durfte!!!!



Den Part über die Autorin lasse ich diesmal aus, weil ein traumhaftes Interview auf der Blanvalet-Seite zu finden ist, hier gehts lang *KLICK*


Worum geht es in dem Buch?


Clara Bishop hat endlich den Abschluss! Endlich steht ihr die Welt offen! Doch alles ändert sich als sie auf ihrer Abschlussfeier einen jungen geheimnisvollen Mann trifft, der sie ohne Vorwarnung küsst! Ohne seinen Namen zu erfahren, verschwindet dieser wenig später von der Feier! Wer ist der Geheimnisvolle, der sie so fasziniert, der ihr nicht aus dem Kopf geht! 
Lang bleibt es kein Geheimnis, nichtsahnend wird sie am nächsten Tag in der Zeitung mit einem Foto von ihrem Kuss konfrontiert und somit auch mit der Identität des Unbekannten! Es ist kein geringer als Alexander von Cambridge, Thronfolger von England, königlicher Bad Boy....etc. Er ist gefährlich und hat ein dunkles Geheimnis! Wird Clara ihm widerstehen können? Wird sie sich auf ihn einlassen, trotz seiner anscheinend schwarzen Seele? 


Wie empfand ich das Buch?


Ich war unheimlich neugierig auf das Buch und hab mich riesig gefreut als es endlich im Briefkasten lag, sogar mit sensationellen Bleistift! <3 <3

Das Cover ist ja schon toll und lässt eigentlich Platz für viele Spekulationen, wie die Geschichte verlaufen wird. 
Genevas Schreibstil ist einfach toll!! Total flüssig und leicht zu lesen! Ich war sofort in Claras Welt ohne große Umstände!
Clara habe ich gleich von Anfang an ins Herz geschlossen! Hat sich doch einige viele Wesenszüge mit mir gemeinsam. 
Mit dem Abschluss in der Tasche will sie neu starten und ihr Leben allein in die Hand nehmen! Ihre  Abschlussfeier scheint im ersten Moment ziemlich unspektakulär und langweilig zu sein, bis sie dem jungen Prinzen begegnet. Natürlich weiß sie zu dem Zeitpunkt noch nicht wer er ist, hat sie doch das letzte Jahr mehr in der Versenkung gelebt als sich mit Klatsch und Tratsch zu beschäftigen.
Als vorausschauender Leser weiß man natürlich sofort, wer hier vor ihr steht!!! Und ich habe die nächsten Seiten verschlungen, weil ich endlich lesen wollte, wann Clara mit der Wahrheit konfrontiert wird! Wann sie sieht bzw. merkt, dass sie den Kronprinzen persönlich geküsst hat!
Als es dann soweit ist und kurz darauf ein weiteres Treffen der Beiden ansteht, schlug mein Herz gleich schneller!!! Endlich, dachte ich, das Märchen beginnt...zuviel möchte ich hier nicht verraten, aber es kam ganz anders!
Alexander selbst ist der typische Bad Boy. Eigentlich möchte er nur geliebt werden, kann dies aber wiederum nicht zulassen, weil er sich auch niemanden öffnen möchte, aus Angst verletzt zu werden! Er trägt ein dunkles Geheimnis mit sich und verbirgt es mit größter Vorsicht! Er hat eine Mauer aufgebaut und will eigentlich nur körperliche Liebe, jedoch spürt er, dass er für Clara mehr empfindet. Dass sie nicht nur irgendjemand für ihn ist! Aber wird er die Gefühle zulassen? Wird er die Mauer einreißen und sich ihr öffnen?
Die Beiden haben es nicht nur miteinander schwer, schwer sich gegenseitig zu öffnen und gewisse Dinge zuzulassen! Nein, auch die ständigen Paparazzis, die jedes schmutzige Detail zu ihrem Vorteil verwenden, aus einer Mücke einen Elefanten machen sozusagen, machen es besonders Clara schwer, sich auf die Beziehung einzulassen!
Aber für mich das allergrößte Problem ist die königliche Familie selbst! Ich war teilweise echt erschüttert über die Umgangsweise der "Familie" mit Clara! Sie muss unendlich viel über sich ergehen lassen, wo ich an ihrer Stelle schon längst das Handtuch geworfen hätte. Grausame Dinge, die einem zeitweise die Tränen in die Augen treiben. Einzig Edward - Alexanders Bruder - ist ein Halt und eine gute Seele. Vielleicht dadurch, dass er selbst in einer ähnlichen Situation steckt.
Und natürlich darf in jeder guten Bad Boy-Geschichte ein weibliches Biest nicht fehlen! Und dieses hier hat es faustdick hinter den Ohren!!!

Geneva hat es wirklich geschafft, ein Buch zu schreiben, welches mich fasziniert hat. Irgendwo habe ich es ein wenig mit "Shades of Grey" verglichen, hat doch auch unser Prinz gewisse dominante Züge, jedoch nicht so ausgeprägt wie Mr. Grey. Gott sei dank muss ich sagen! SoG war absolut nicht meins!! Mal sehen wie es sich in den nächsten Teilen entwickelt!
Viele Geheimnisse blieben bis zuletzt unentdeckt und machen Lust auf mehr!!!
Das Ende war sehr toll, ein fieser Cliffhanger, der den Leser irgendwo mit gemischten Gefühlen zurücklässt und auf Teil 2 fiebern lässt!!! Ich zähle bereits die Tage!!!


Eine meiner Lieblingsstellen:

Ohne zu warten, bis ich ging, machte er kehrt, trat auf die Terrasse hinaus und verschwand in der Dunkelheit......



Bewertung:





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen