Mittwoch, 20. Januar 2016

(Rezension) Rattenkinder - B.C. Schiller

 
Taschenbuch: € 8,99
Ebook: € 6,99
Seiten: 448
Verlag: Bastei Lübbe (Bastei Lübbe Taschenbuch)


Zu allererst möchte ich mich beim Bastei Lübbe Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken! 



 Ein paar Worte zu den beiden Autoren:


B.C. Schiller besteht aus Barbara und Christian Schiller. Sie gehören zu den erfolgsreichsten Selfpublishing-Autoren im deutschsprachigem Raum und haben schon eine Menge Thriller veröffentlicht und einige davon tummeln sich auch in den Bestseller-Listen.

Sie zeigen auch in diesem Buch eine Welt, in der Gesellschaft tragisch und grausam ist und oft das Gesetz nicht immer auf der guten Seite steht! Zeigen uns die Beiden in ihren Romanen eine Welt, wie sie sein könnte oder ist unsere Welt bereits so tief gefallen?

Um was geht es in dem Buch?



Das absolute Highlight für mich als Österreicherin.....das Buch spielt in meinem Heimatland <3 <3  

Viktor Maly wurde vor einem Jahr vor einem Krankenhaus aufgegriffen. Er trug mit Blut getränkte Kleidung und konnte sich an nichts mehr erinnern, nur an seinen Namen. Nach einem Jahr bricht er sein Schweigen und führt Chefinspektor Tony Braun zum ersten Opfer! Ein junge Mutter, qualvoll getötet, mitten in der Nacht und ihr Baby liegt seelenruhig im Kinderwagen daneben!

Aber was steckt dahinter? Warum wurde die Mutter getötet und das Baby nicht angerührt? Welches Spiel spielt Maly? Ist er wirklich der, der er zu sein scheint?
Die Verstrickungen beginnen......

Mehr Infos zum Buch, sowie eine Leseprobe findet ihr *hier*



Wie ging es mir mit dem Buch?


Bis vor kurzem hatte ich noch nie ein Buch von B.C. Schiller gelesen, aber schon sehr viel gehört über die Autoren! Neugierig wie ich bin, hab ich - als die Email damals kam - gleich versucht ein Exemplar von "Rattenkinder" zu ergattern und siehe da, ich hatte Glück!

Neugierig machte ich mich an das Buch und gleich die ersten Seiten haben mich tief in eine Welt gezogen, aus der es so leicht kein Entrinnen mehr gibt. 

"Die Angst hat einen neuen Namen: Viktor Mally" Diese Worte prangen groß auf der Rückseite des Buches und spätestens ab der Hälfte des Buches weiß man, was gemeint ist. 

Das Cover....sehr toll und passend! Gibt es doch schon allein durch seine Farbgebung und die leichte Blutspur Hinweise auf die Stimmung des Buches!
Die Kapitel hatten für mich eine ideale Länge! Es wurde öfters zwischen Vergangenheit und Gegenwart und außerdem zwischen den verschiedenen Hauptprotagonisten gewechselt, was aber der Geschichte nichts negatives gebracht hat. Im Gegenteil. Die Erlebnisse aus den verschiedenen Blickwinkeln der Protas zu lesen war für mich ideale Weise die Geschichte spannend zu machen und die Handlungsstränge langsam zueinander zu führen ohne sofort durchschaubar zu sein!
Ich liebe es, wenn Autoren es schaffen ein perfides Gerüst aufzubauen und einen in eine Welt hineinziehen, in der man sich nichts sicher sein kann. In der man als Leser selbst nicht weiß, wem man trauen kann und wer hinter den Morden steckt! 

Ja so ging es mir. Dachte ich anfangs das Buch zu durchschauen, wurde ich spätestens nach ein paar Kapiteln vom Gegenteil überzeugt! 

Maly sitzt als Insasse in der geschlossenen Anstalt und hat einen Zettel mit Zahlen für Braun. Als klar wird, dass es sich um Koordinaten handelt, begibt sich Braun an besagten Ort und findet das erste Opfer! Grausam zugerichtet, daneben einen Kinderwagen mit einem unversehrtem lebendigen Baby und einen Rattenkopf. Blank poliert. Einzig seine Kollegin Franka weiß, was es mit dem Schädel auf sich hat, verschweigt dies aber bis fast zuletzt. Sind doch schreckliche Erinnerungen, die sie lieber vergessen wollte damit verbunden.
Man fragt sich das ganze Buch über, welches Geheimnis sie verbirgt. Was vorgefallen ist, dass sie es lieber für sich behalten will.
Auch versuchte ich während des ganzen Buches Zusammenhänge zu finden, Jahreszahlen, Personen, alles irgendwie zu verbinden und somit den Täter zu entlarven, aber ja, es war nicht so einfach!

B.C. Schiller haben für mich ein Thriller geschaffen, der echt fesselt und durch die Grausamkeit der Menschheit, sowohl psychischer als auch physischer Natur, schockiert! Selbst mich als alter Thriller-Junkie! Frage ich mich doch immer mehr bei Büchern dieser Art wieviel Wahrheit dahinter steckt....

Ist Viktor wirklich Viktor? Hat er die Menschen getötet? Warum kann er sich an nichts erinnern, was sein früheres Leben betrifft? Was verschweigt er? Und was verbindet ihn mit Braun? Fragen um Fragen!

Mein erster Schiller und sicher nicht mein Letzter! Danke nochmal an den Verlag für diese Chance es zu lesen!!!


Diesmal möchte ich einen Satz aufgreifen, der mir jetzt im Nachhinein noch mehr Gänsehaut beschert:



"In einer Minute und fünfzehn Sekunden werde ich mein Schweigen brechen......"



Bewertung:








(Sämtliche Rechte von Bildern und zitierten Inhalten und dergleichen liegen beim Verlag bzw. den Autoren)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen