Donnerstag, 19. November 2015

(Rezension) Der Zauber des Meeres - Valea Summer


Ebook: € 2,99
Seiten: 219
Verlag: BookRix


Inhalt

 

Aquana und ihre Schwestern Storm und Pyria leben friedlich in Atlantis. Als Töchter Poseidons und Wächterinnen der Stadt haben sie die Aufgabe ihre Heimat vor allem und jedem zu schützen. Als eines Tages ein seltsames goldenes Schiff - die Bloody Queen - auftaucht und ihren Gesängen trotzt, werden die drei Meerjungfrauen neugierig. Wer sind die seltsamen Leute auf dem Schiff, warum sind sie immun gegen ihren Zauber? Und welche magische Anziehungskraft strahlt der geheimnisvolle Fremde auf Aquana an? Woher kommen die Gefühle für ihn? 
Durch einen Sturm - verursacht durch Storm persönlich nach einem Streit mit ihrem Vater - kentert die Bloody Queen und instinktiv rettet Aquana den geheimnisvollen Fremden und setzt somit einen Schritt, der alles verändert!





Meinung

 

Ich hatte wieder Glück auf Lovelybooks und erhielt eines der Rezensionsexemplare dieser wunderbaren Geschichte. Das Cover hatte mich von Anfang an, hatte es zuvor schon auf Facebook ein paar Mal gesehen und die Harmonie der Farben mit der Meerjungfrau, definitv ein Cover, welches mich angesprochen hat. Und ich durch leidenschaftliche Coverkäuferin, war hellauf begeistert als ich sah, dass auf LB eine Leserunde gestartet wurde.
Neugierig auf die Geschichte hinter dem Bild begann ich und ich muss sagen, ich mag Valeas Schreibstil sehr, trotzdem andere ihre Probleme damit hatten. 
Die Idee mit der Sage ansich zu beginnen, fand ich sehr gut und hat den idealen Einstieg in die Geschichte gegeben. Vorallem ich als kleiner Fan von Meerjungfrauen und dergleichen - Fluch der Karibik 4, ich liebe ihn allein wegen der Meerjungfrauen - freute mich sehr auf das Buch.
Poseidon ansich wird in dem Buch nicht als liebender Vater dargestellt, also ganz anders als z.b. in Percy Jackson und dergleichen. Poseidon ist tief verletzt durch die Vergangenheit und irgendwo kann ich ihn verstehen. Hintergangen vom eigenen Sohn....schrecklich.....
Aquana und ihre Schwestern: Irgendwie passten die Namen sehr gut zu ihrer Art, zu ihrem Charakter. Ich mochte alle drei gleich gern eigentlich. 

Zu Anfang des Buches werden viele Fragen aufgeworfen, die es einem leicht machen das Buch ohne Punkt und Komma durchzulesen. Auch das Geheimnis um die vierte Schwester Xyonia, die vor langer Zeit die Gesetze Poseidons missachtet hatte und somit von ihm verbannt wurde, hat mich interessiert. 

Im Endeffekt muss ich sagen, hat mir das Buch gut gefallen. Es war eine locker leichte Lektüre für zwischendurch, die parallelen zu "Arielle" aufwarf, was aber meiner Meinung nach nicht weiter gestört hat.
Achtung *SPOILER MÖGLICH*
Einzig Poseidon kam mir ein wenig zu kurz, aber das ist meine persönliche Ansicht. Hätte ich mir doch irgendwo das Element des doch noch guten Vaters gewünscht....aber was soll ich sagen, ich bin vielleicht etwas harmoniebedürftig und sah ich Poseidon nicht als tief böse an sondern als verletzte Seele, die nur das selbe sucht, wie wir alle. Liebe. 

Ich danke Valea, dass ich mitlesen durfte!! Das Buch kann ich guten Gewissens und auf jeden Fall weiterempfehlen!




Bewertung:



1 Kommentar:

  1. Bei diesem Cover könnte ich auch Stundenlang mit Starren verbringen. Es sieht klasse aus!! Das Cover von "Die Legende von Oasis" wurde ja vom gleichen Cover-Macher erstellt und das habe ich letztens gesehen, da habe ich mich auch einfach sofort darin verliebt gehabt. Meerjungfrauen sind bei mir ja auch total eine Schwachstelle. Welches kleine Mädchen wollte denn nicht schon mal eine süße Schwanzflosse haben und im Meer mit Delfinen schwimmen? *lächel* Es freut mich total, dass dich dieses Buch nicht enttäuscht hat!! =)

    P.S. Immer wenn ich an Meerjungfrauen denke, dann kommt zuerst Fluch der Karibik in meinen Kopf. Finde es also total lustig, dass du es in deiner Rezension erwähnt hast. =)) ♥

    AntwortenLöschen